Forderungen

Die Tarifini NRW fordert:

    • eine vollwertige Personalvertretung für studentische Beschäftigte

    • eine Mindestvertragslaufzeit von einem Jahr

      Vertragslaufzeiten von wenigen Monaten sind nicht zumutbar. Für die meisten studentischen Beschäftigten ist der Lohn aus der SHK- oder WHK-Tätigkeit existentiell. Kurze Vertragslaufzeiten von wenigen Monaten verhindern schon mittelfristige Planung und schaffen große Unsicherheit. Auch die Praxis, Verträge nur für die Vorlesungszeit oder andere kurze Zeiträume auszustellen, ist nicht hinnehmbar.

    • eine transparente Stellenvergabe

      Stellen müssen offen ausgeschrieben werden. Um die Transparenz zu gewährleisten, muss die zu gründende Personalvertretung in die Lage versetzt werden, angemessene Kontrollfunktionen ausüben zu können. Die Personalvertretung ist bei der Ausschreibung von Grundsätzen für Stellenausschreibungen zu beteiligen.

    • eine verbindliche Festlegung des Aufgabenbereiches

      Die Beschäftigung von SHK/WHF ist für den Einsatz in Forschung und Lehre; sonstige Aufgaben im Bereich von Technik und Verwaltung müssen entsprechend entlohnt werden.

    • die Einhaltung bislang geltenden Rechts
      • Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall
      • Feiertagsentgeltfortzahlung
      • Einhalten von vertraglich festgelegten Aufgabenbereich und Arbeitszeiten

 

    • den Mindesturlaubsanspruch nach dem Tarifvertrag der Länder (TV-L)

 

    • die angemessene Informationüber geltendes Recht
      • Auf Seiten des Arbeitsgebers: Wissenschaftler/innen, denen studentische Beschäftigte unterstehen, müssen durch ihre Fakultät o.ä. auf die rechtliche Lage hingewiesen werden, z.B. in Form eines Merkblattes, dessen Kenntnisnahme sie schriftliche bestätigen.
      • Die eingestellte Hilfskraft muss durch ihren Arbeitgeber über ihre Rechte informiert werden, z.B. in Form eines Merkblattes (analog Nachweisgesetz), auf dem auch ein unabhängiger Ansprechpartner bzw. die zuständige Personalvertretung genannt wird.

 

  • die Aufnahme dieser Beschäftigtengruppe in den Tarifvertrag der Länder (TV-L) gegebenenfalls in Form von Sonderregelungen